Weltraum-ABC: E ... wie Exoplaneten

28. März 2014

Nicht nur unsere Sonne hat Planeten. Sie kommen auch bei anderen Sternen vor. Dort nennen Astronomen sie Exoplaneten.

Das ist eine Abkürzung für den Fachausdruck extrasolare Planeten. Also Planeten außerhalb unseres Sonnensystems.

Viele Exoplaneten erinnern an Fantasie-Welten aus Filmen. Es gibt riesige, heiße Gasplaneten, die um ihren Stern rasen. Es gibt dunkle Eiswelten und sogar Planeten mit zwei Sonnen: wie der ausgedachte Planet Tatooine in «Star Wars». Hinweise auf bewohnte Planeten haben Astronomen bislang allerdings nicht gefunden.

Lange Zeit wusste man nicht, ob andere Sterne überhaupt Planeten haben. Mit verbesserten Teleskopen haben Astronomen inzwischen aber schon über 1000 Exoplaneten gefunden.

Das ist nur der Anfang: Forscher schätzen, dass es in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, mindestens so viele Planeten gibt wie Sterne.

Direkt gesehen hat man übrigens nur ganz wenige Exoplaneten. Die meisten haben sich verraten. Sie rüttelten nämlich mit ihrer Schwerkraft etwas an ihrem Heimatstern.

Oder sie wanderten regelmäßig vor ihrem Heimatstern vorbei. Damit schatteten sie ein klein wenig von seinem Licht ab. Beides lässt sich mit modernen Instrumenten messen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG