Titan

01. April 2009

Der Saturnmond Titan ist etwas ganz Besonderes: Mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern ist er der größte Saturnmond und der zweitgrößte Mond in unserem Sonnensystem.

Vor allem aber ist Titan der vermutlich einzige Mond mit einer dicken Atmosphäre - also einer Gas-Hülle. Eine Atmosphäre ist eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung von Leben, denn sie schützt vor gefährlicher Weltraumstrahlung. Die «Titanluft» besteht vor allem aus Stickstoff - wie auf der Erde - und aus kleinen Mengen anderer Gase wie Methan. Die Erde hatte in ihrer Frühzeit eine ähnliche Uratmosphäre. Die Titan-Hülle liegt wie ein dicker, orange gefärbter Nebel über dem Mond. Das machte es lange unmöglich, seine Oberfläche zu erforschen.

Aber im Jahr 2005 landete die unbemannte Sonde «Huygens» auf dem Titan. Sie schickte Bilder und Daten zur Erde. Auch die Oberfläche Titans erinnert an die Erde. Seine Bergketten und Täler bestehen allerdings vielfach aus Wasser und Methan-Eis. Es gibt sogar Seen mit flüssigem Methan. Vermutlich gab es früher auch Vulkane auf dem Titan. Die spuckten Eis und Ammoniak statt Feuer und Lava. Die Temperatur auf dem Mond beträgt etwa minus 170 bis minus 180 Grad Celsius. Forscher nehmen an, dass es auf dem Titan heute ähnlich aussieht wie auf der Erde vor Milliarden Jahren. Allerdings ist es dort eben viel, viel kälter.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG