Finsternis

01. April 2009

Immer mal wieder können wir am Himmel eine Sonnenfinsternis oder eine Mondfinsternis beobachten. Wie kommt es dazu?

Die Erde dreht sich um die Sonne, und der Mond dreht sich um die Erde. Manchmal passiert es dann, dass sich der Mond - in seiner Phase als Neumond - an bestimmte Punkte zwischen Sonne und Erde schiebt. Dann fällt der Schatten des Mondes auf die Erde. Für die Menschen, die genau dort leben, wo der Mondschatten hinfällt, verschwindet die Sonne dann ganz hinter dem Mond. Man spricht von einer totalen Sonnenfinsternis. Mitten am Tag wird es plötzlich dunkel.

Weil der Mond aber 400 Mal kleiner ist als die Sonne, ist auch sein Schatten nicht besonders groß. In anderen Regionen der Erde kommt es daher zu einer sogenannten teilweisen Sonnenfinsternis, bei der nur ein Teil der Sonne verschwindet und es nicht dunkel wird.

Viel öfter als eine Sonnenfinsternis kann man eine Mondfinsternis sehen. Dann liegt der Mond im Schatten der Erde und verschwindet mitten in der Nacht. Eine Mondfinsternis kann man von jedem Punkt der Erde, wo gerade Nacht ist, sehen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG