Wusstest du, dass...? - Helfen statt jagen

08. März 2020

Wusstest du, dass Seehundjäger keine Tiere jagen? Stattdessen kümmern sie sich um Kegelrobben und Seehunde. Toni Thurm ist Seehundjäger an der deutschen Nordsee-Küste. Er wird informiert, wenn jemand zum Beispiel einen verletzten oder kranken Seehund am Strand findet. Dann fährt er mit seinem Auto zu dem Tier.

Der Seehundjäger erklärt: «Wir haben Boxen an Bord, Desinfektionsmittel und Einmal-Handschuhe für den Eigenschutz, aber auch verschiedenste Karten, ein Fernglas und einen Spaten zum Freischaufeln, falls man sich mit dem Auto festsetzt.»

Wenn Toni Thurm dem Tier nicht selbst helfen kann, kommt es in die Transport-Box. Dann geht es weiter in eine Seehund-Station in der Nähe. «Wir haben in diesem Jahr bereits fünf junge Seehunde aufgenommen», sagt eine Mitarbeiterin dort. Die Fachleute versuchen, die Tiere aufzupäppeln und wieder auszusetzen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG