Weniger Schmutz von Schiffen

21. Mai 2019

Immer mehr Menschen reisen auf Kreuzfahrtschiffen umher. Und immer mehr Waren werden mit riesigen Frachtern über die Meere befördert. Die Zahl der großen Schiffe weltweit nimmt zu.

Aber das bringt ein großes Problem mit sich: Die meisten Schiffsmotoren laufen mit Schweröl oder Diesel. So pusten sie Ruß und schädliche Gase in die Luft. Diese Stoffe sind sowohl schlecht für Menschen als auch für die Umwelt.

Um das zu ändern, gibt es einen neuen Treibstoff für Schiffe: flüssiges Erdgas. Das Gas wird aus den Tiefen der Erde geholt und flüssig gemacht. So kann man es in große Tanks füllen. Wenn das Gas im Schiffsmotor verbrannt wird, entstehen weniger Abgase.

Bislang können nur sehr wenige Schiffe diesen Treibstoff nutzen. Denn sie brauchen dafür einen ganz anderen Motor. Im Herbst wird das erste Kreuzfahrtschiff mit einem solchen Antrieb in Hamburg anlegen.

Umweltschützer finden den neuen Treibstoff nicht schlecht. Aber sie sagen: Auf der Erde gibt es nicht endlos viel Erdgas. Sie wollen, dass Schiffe bald auch mit Windenergie fahren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG