Was die Erde über früher erzählt

24. März 2019

Wenn man in der Erde oder am Strand im Sand buddelt, kann man es manchmal sehen: Der Boden ist in Schichten aufgebaut. Mal hell, mal dunkel oder sehr fest oder mit mehr Steinchen.

Forscher finden bestimmte Ablagerungen sehr interessant. Denn: «Die Umweltgeschichte ist im Boden gespeichert», erklärt ein Experte. Mit dem Erforschen können Experten zum Beispiel herausfinden, welche Lebewesen zu bestimmten Zeiten vorkamen und welches Klima vor langer Zeit herrschte.

Dafür müssen sie aber sehr tief in den Boden eindringen. Und genau dafür wird nun im Bodensee in Süddeutschland ein neues Bohrgerät getestet. Es soll Proben aus 100 Metern Tiefe herausholen! Das ist so tief wie ein Hochhaus mit etwa 30 Stockwerken hoch ist.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG