Warum Weizen und Mais so wichtig sind

07. April 2019

Brot und Nudeln essen die meisten Menschen ziemlich gern und häufig. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für viele Länder der Welt. Deshalb ist Getreide wie etwa Weizen auch sehr wichtig für die Ernährung der Menschen.

Getreide wird außerdem angebaut, um damit etwa Rinder, Schweine und Hühner zu füttern, vor allem mit Mais. Also steckt auch im Fleisch, das wir Menschen essen, jede Menge Getreide.

Allerdings sind die Getreideernten zuletzt vor allem in Europa nicht so gut gewesen. Denn es hat zu wenig geregnet. Fachleute haben nun ausgerechnet: Weltweit wird weniger geerntet als verbraucht wird. Doch Vorräte aus vergangenen Jahren können die fehlende Ernte ersetzen.

Trotzdem merkt man, dass es weniger Weizen gibt zum Beispiel beim Bäcker: Brot und Brötchen werden deshalb teurer.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG