Waren verkaufen, aber nicht überall hin

07. März 2019

Autos, Maschinen und viele weitere Dinge aus Deutschland sind auch in anderen Ländern beliebt. Die Hersteller verkaufen deshalb jede Menge davon ins Ausland. Fachleute haben einen Begriff dafür: Export.

Damit verdienen deutsche Firmen viel Geld. Manche Leute sagen sogar: Deutschland ist eine Export-Nation. Soll also so viel wie möglich in möglichst viele Länder verkauft werden? Nicht ganz: Für manche Waren gelten strenge Regeln oder sogar Verbote.

Dabei geht es vor allem um Waffen oder etwa um Teile, die zum Bau von Waffen genutzt werden könnten. Diese dürfen nicht in Länder gehen, in denen es Probleme gibt. Etwa Länder, in denen Krieg herrscht. Manchmal wollen Länder auch gemeinsam ein anderes Land bestrafen. Dann stoppen sie bestimmte Exporte dorthin.

Am Donnerstag trafen sich in Berlin Fachleute, um darüber zu sprechen, wie Export-Kontrollen in Zukunft gut funktionieren können.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG