Viren und Bakterien abwaschen

14. Oktober 2020

Ich krieg euch! Wer Jagd auf Keime machen will, braucht nur Wasser, Seife und ein bisschen Zeit. Denn gründliches Händewaschen vertreibt jede Menge Viren und Bakterien. Fachleute sagen: Wenn man es gut macht, bleibt von etwa 1000 Keimen nur ungefähr einer übrig!

Ans Händewaschen werden wir in Zeiten von Corona dauernd erinnert. Denn auch diesem Virus macht es das Leben schwerer. Es ist aber auch sonst wichtig. Daran erinnert der Welttag des Händewaschens an diesem Donnerstag. Auch andere Krankheiten wie Durchfall und Erkältungen verbreiten sich durch Keime: von der Hand eines Menschen auf die Türklinke und von da zum nächsten zum Beispiel.

Deshalb noch mal zur Erinnerung, wie man möglichst viele Keime erwischt: die Hände nass machen und dann richtig gründlich einseifen. Gründlich bedeutet alle Finger einzeln, zwischen den Fingern und die Handflächen oben und unten. Danach spült man die Hände mit Wasser ab und trocknet sie ab.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG