Verbrecher an der Sprache erkennen

05. Januar 2022

Eine Stimme erkennt man meist leicht wieder. Das gilt für die Familie, aber auch für Stimmen etwa aus einem Hörbuch. Erstaunlicherweise kann man aber Menschen auch an ihren Texten erkennen.

Denn auch beim Schreiben zeigen sich bestimmte Eigenarten. Auf solche Merkmale untersuchen zum Beispiel Fachleute bei der Polizei Texte. Sie wollen so Verbrechern auf die Spur kommen. Das können Erpresser sein oder Leute, die Lügengeschichten über andere verbreiten.

Sprache sei verräterisch, erklärt ein Fachmann. «Der Täter kann sich nicht schlauer stellen, als er ist.» Auch zum Beispiel das Alter hinterlässt oft Spuren in Texten: Wer sich über einen Lausebengel beschwert statt über ein freches Kind, ist vermutlich schon ziemlich alt. Auch Emojis gelten als Sprache. «Sie sind eine bewusste Entscheidung des Absenders», erklärt eine Fachfrau. Tatsächlich haben solche Untersuchungen schon häufiger geholfen, Verbrecher zu finden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG