Schiffen beim Anlegen helfen

22. März 2020

Piep, piep, piiiep! In manchen Autos piepst es beim Rückwärtsfahren. Diese Signale sollen etwa beim Einparken helfen. Sensoren erkennen, wenn man zum Beispiel zu dicht an eine Mauer kommt, und warnen den Fahrer oder die Fahrerin. Im Bundesland Niedersachsen arbeiten Fachleute gerade daran, eine andere Art von Einparkhilfe zu entwickeln: für Schiffe.

Auch hier werden Sensoren genutzt. Die sind allerdings nicht an den Schiffen angebracht, sondern im Hafen. Die Signale der Sensoren sollen den Schiffsführern genau zeigen, wo noch wie viel Platz ist, etwa bis zu Kaimauer.

Dafür sollen sie die Daten an Bord des Schiffes empfangen, etwa auf dem Handy oder Tablet. Das Ziel ist es, Unfälle zu vermeiden und Häfen und die Schifffahrt sicherer zu machen. Bald soll es erste Versuche und Testfahrten geben.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG