Rettungsdienste sind im Stress

03. November 2022

Schnupfen und Fieber sind zwar doof. Aber als Notfall zählt so eine Erkältung normalerweise nicht. Denn die kann man zu Hause im Bett auskurieren oder sich beim Hausarzt Hilfe holen.

Dennoch rufen manche Leute auch in eher harmlosen Fällen die Rettungsdienste unter der Nummer 112 an. Das berichteten jetzt zum Beispiel Notärzte und Rettungsdienste im Bundesland Hessen. Die haben schon seit Jahren immer mehr Einsätze und viel Stress. 

Dafür gibt es mehrere Erklärungen: So leben immer mehr Menschen bei uns. Außerdem sind darunter eine Menge ältere Leute, die Probleme mit der Gesundheit haben. Doch ein Experte klagt auch: „Der Rettungsdienst kommt immer und hat kurze Wartezeiten, das macht den Anruf für die Bürger attraktiv.“ Er will damit sagen: Die Leute machen es sich zu einfach.

Der Rat ist deshalb: Bei allgemeinen gesundheitlichen Problemen oder geschlossenen Arztpraxen lieber diese Nummer anrufen: 116117. Da erreicht man einen ärztlichen Dienst rund um die Uhr. Diese Fachleute können erst mal weiterhelfen.

© dpa-infocom, dpa:221103-99-368623/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG