Punkte lesen

03. Januar 2021

Anfangs hilft uns oft der Finger, wenn Lesen noch etwas schwer fällt. Der Finger wandert dann mit von Buchstabe zu Buchstabe, von Wort zu Wort.

Für blinde Menschen oder Sehbehinderte ist der Finger beim Lesen auch wichtig, und zwar immer! Allerdings benutzen sie ihn anders: Mit den Fingerkuppen erspüren sie die Schrift. Denn die besteht aus erhöhten Punkten statt aus Linien und Bögen. Sie hat auch einen eigenen Namen: Braille-Schrift. An diese Schrift und ihren Erfinder wird an diesem Montag erinnert.

Die Grundform kannst du dir angeordnet vorstellen, wie die Sechs auf einem Würfel: zwei Reihen mit je drei Punkten untereinander. Je nachdem welche Punkte erhöht sind, ist ein bestimmter Buchstabe gemeint. So ist das «a» der Punkt oben links. Übrigens: Die Wörter in Braille-Schrift sind normalerweise alle klein geschrieben.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG