Nicht zu lang und nicht zu laut

27. Dezember 2021

Kopfhörer auf, und endlich hat man seine Ruhe! Das kennt wahrscheinlich jeder, der schon mal ungestört Musik oder Hörbücher hören wollte. 

Fachleute warnen allerdings davor, die Kopfhörer zu lange aufzusetzen und zu laut aufzudrehen. «Drei Stunden am Stück zum Beispiel sind nicht gut, die Ohren brauchen regelmäßige Lärmpausen», sagt der Arzt Bernhard Junge-Hülsing. Er kennt sich super mit dem Gehör und möglichen Hörschäden aus. 

Ein Problem ist: Im Wohnzimmer, im Schulbus oder im Klassenzimmer prasseln jede Menge Geräusche auf uns ein. Mit der Zeit lernen wir, diese Nebengeräusche auszublenden und uns auf das Wichtige zu konzentrieren: also zum Beispiel auf ein Gespräch oder den Unterricht. «Mit Kopfhörern wird diese Ausblendung von Nebengeräuschen nicht erlernt», sagt der Experte.

Das andere Problem ist die Lautstärke. Wenn man zu laut Musik hört, kann es im Ohr zu Verletzungen kommen. «Was da kaputtgeht, bleibt kaputt», sagt der Arzt. Im Laufe des Lebens kann das sogar zu Schwerhörigkeit führen. Man sollte seinen Ohren also immer wieder mal eine Pause gönnen und nicht zu laut Musik hören.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG