Nicht malen, sondern kratzen

31. März 2019

Das Wort klingt ziemlich lustig: Ostereierkratzen. Aber juckt es die bunten Eier tatsächlich oder woher kommt der Name? Mit einem Jucken hat das Ganze nichts zu tun. Der Begriff kommt von der besonderen Technik, mit der die Ostereier verziert werden.

Dafür werden die Eier zuerst mit sehr viel Farbe gefärbt. Dann braucht man ein spitzes Messer, zum Beispiel ein Cutter-Messer. Damit kratzt man die hübschen Muster in die Farbe.

Was man in die Farbe kratzt, ist egal. Die einen denken sich feine Muster aus und malen diese vorher mit einem Bleistift aufs Ei. Die anderen entscheiden sich vielleicht für das Logo ihres Lieblingsvereins im Fußball.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG