Musik leert den Geldbeutel

02. Juli 2019

Wer genau hinhört, merkt: In Cafés und Restaurants läuft fast immer Musik. Auch in Modeläden und in Supermärkten werden manchmal Lieder gespielt. Das liegt nicht daran, dass die Verkäufer bei der Arbeit ihre Lieblingssongs hören wollen. Es hat einen anderen Grund.

Die Laden-Besitzer wollen damit erreichen, dass die Kunden sich bei ihnen wohlfühlen. «Wenn man langsame Musik spielt, bleiben die Leute länger», sagt eine Expertin. Und wer länger bleibt, isst mehr oder kauft mehr Sachen ein. Daran verdienen die Besitzer.

Einige Läden und Supermärkte haben sogar ihr eigenes Radio! Die heißen etwa Radio Max, Radio P.O.S. oder Ketchup Musik. Wichtig ist bei der Auswahl: Musik, die möglichst vielen Leuten gefällt, sagt eine der Radio-Programm-Chefinnen. Also: eher keine Volksmusik, kein Rap oder Heavy Metal.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG