Mit Streifen gegen Bremsen

22. Januar 2019

Wusstest du, dass bestimmte Stech-Insekten Streifen meiden? Wichtig dabei ist aber, dass es bei den Streifen einen Gegensatz gibt zwischen hell und dunkel, erklärt ein Fachmann. Schon vor einiger Zeit hatten Forscher herausgefunden: Bremsen und Tsetse-Fliegen landen eher nicht auf gestreiften Tieren wie Zebras.

Nun haben die Forscher erforscht, wie das mit den Streifen bei Menschen ist. Für ihr Experiment benutzten sie drei lebensgroße Plastikpuppen. Diese waren unterschiedlich bemalt: gestreift, dunkelbraun und beige. Die Puppen bestrichen die Forscher mit Kleber. Dann warteten sie ab, wie viele Bremsen auf welcher Puppe landeten.

Das Ergebnis: Die wenigsten Bremsen klebten zum Schluss an der gestreiften Puppe. Auf dem dunkelbraunen Modell waren es etwa zehnmal mehr, auf dem beigen doppelt so viele.

Das bedeutet: Wer helle Haut hat, müsste sich dunkle Streifen aufmalen, um sich vor Bremsen zu schützen. Wer dunkle Haut hat, helle Streifen. Allerdings sei der Mensch in Deutschland nicht das Hauptziel von Bremsen, sagt der Insekten-Experte.

Gegen Stechmücken, die für viele Menschen eine Plage sind, nützten die Streifen wohl nichts. Die kleinen Tiere orientieren sich nämlich über ihren Geruch und nicht über die Augen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG