Leute zählen, um zu planen

27. Juni 2019

Wie viele Kinder gehen jetzt auf deine Schule? Und wie viele werden es in ein paar Jahren sein? Das weißt du wahrscheinlich nicht. Und genau kann das auch niemand sagen. Für Politiker etwa ist es aber gut, es ungefähr zu wissen. Zum Beispiel, damit sie sehen, wie viele Lehrer gebraucht werden.

Deswegen gucken sich Fachleute regelmäßig an, wie viele Menschen in Deutschland geboren werden und wie viele Menschen sterben. Sie schauen außerdem, wie viele Menschen aus Deutschland wegziehen und wie viele neu zu uns kommen. «Politiker nutzen diese Daten, um entscheiden zu können, wie viele Kindergärten und Krankenhäuser man braucht», nennt eine Expertin zwei Beispiele.

Am Donnerstag haben die Fachleute zu dem Ganzen neue Daten veröffentlicht. Es gibt einen neuen Rekord: In Deutschland leben so viele Menschen wie noch nie. Mehr als 83 Millionen Leute sind es im Moment - ungefähr 227 000 Menschen mehr als im vergangenen Jahr.

Das sind fast so viele Menschen wie in der Stadt Freiburg im Süden Deutschlands wohnen. Der Grund dafür: «Es sind mehr Leute zu uns gekommen als weggezogen», sagt die Expertin.

Dass mehr Menschen in Deutschland wohnen, merkt man aber gar nicht überall. Denn die Menschen verteilen sich nicht gleichmäßig. Stattdessen gibt es Bundesländer, in die besonders viele Menschen ziehen, zum Beispiel Bayern. Und es gibt Bundesländer, in denen jetzt weniger Leute wohnen als im vergangenen Jahr. Das ist zum Beispiel im Saarland so oder in Sachsen-Anhalt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG