Haustiere nach ihrem Tod behalten

03. Juni 2019

Hund Oscar macht Sitz, sein Blick geht leicht nach oben. In dieser Stellung wird Oscar für immer bleiben. Denn der braun-weiße Boxer wurde nach seinem Tod nicht einfach begraben. Er wurde so präpariert, so dass sein Besitzer ihn behalten kann.

Für diese Arbeit gibt es Experten, man nennt sie Präparatoren. Früher machten sie vor allem wilde Tiere haltbar: Antilopen und Leoparden etwa, auch Füchse und Rehböcke. In letzter Zeit kümmern sie sich häufiger auch um gestorbene Haustiere. «Das ist mehr geworden, weil die Liebe zu den Tieren immer größer wird», sagt ein Präparator.

So wird Boxer Oscar nun weiter im Wohnzimmer seines Herrchens in Norddeutschland sitzen. «Wie er uns anschaut. Das ist eine tolle Sache», sagt der. Es sei fast so wie früher, als Oscar noch lebte. «Ich streichel' ihn jeden Tag. Das ist wunderbar.»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG