Hauptziel Ostukraine

19. April 2022

Kiew (dpa) -

Der Krieg in der Ukraine dauert schon fast zwei Monate. Ende Februar griffen russische Soldaten ihr Nachbarland an. Befohlen hatte das der Präsident von Russland, Wladimir Putin. Viele Städte in der Ukraine waren und sind seitdem Ziel von Kämpfen. Nun berichtete der Präsident der Ukraine, dass Russland einen Großangriff im Osten des Landes gestartet hat.

Um diesen Teil der Ukraine gibt es seit Jahren Streit. Es geht um die Gebiete Donezk und Luhansk. Man sagt zu der Region auch Donbass. Dort kämpfen seit Anfang 2014 verfeindete Gruppen gegeneinander.

Die eine Gruppe möchte, dass die Gebiete nicht mehr zur Ukraine gehören, sondern zu Russland. Sie wurde dabei von Russland unterstützt. Die andere Gruppe bestand vor allem aus ukrainischen Soldaten. Denn die Ukraine will diese Gebiete nicht aufgeben. Die Halbinsel Krim im Schwarzen Meer im Süden der Ukraine wird zudem schon seit 2014 von Russland kontrolliert.

Ein Grund für das alles ist, dass die Ukraine und Russland bis vor knapp 30 Jahren zusammen zur Sowjetunion gehörten. Das war ein riesiges Land und Russland hatte dort das Sagen. Die Sowjetunion gibt es nicht mehr. Heute ist die Ukraine ein eigenständiges Land. Der Präsident von Russland aber findet, dass die Ukraine zu Russland gehört, vor allem der gesamte Süden und Osten.

Dass Russland nun einen Großangriff in der Ostukraine gestartet hat, sei kein Zufall, glauben Experten. „Es ist ganz klar, dass es der Ukraine gelungen ist, die ursprünglichen Kriegsziele Russlands zu vereiteln“, sagt etwa Frank Sauer von der Universität der Bundeswehr. „Es ging Russland darum, die Regierung der Ukraine zu stürzen und die Ukraine als eigenständigen Staat zu beenden.“ Das sei bisher nicht gelungen. Wenn es Russland nun aber gelingt, die Gebiete in der Ostukraine zu gewinnen, könnte es erklären: Dies sei das eigentliche Ziel gewesen. Und Russland könnte von Sieg sprechen.

Der Experte Ralph Rotte sagt zudem: „Wenn Putin die ganze Ukraine nicht bekommt, dann will er wenigstens die Küste beherrschen.“ Denn so wird die Ukraine abhängig von Russland, wenn sie Außenhandel betreiben will. Denn das geht vor allem mit Schiffen übers Meer.

© dpa-infocom, dpa:220419-99-964629/2

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG