Hässlich schön

25. Oktober 2021

Was für eine schräge Idee: Eine Stadt wirbt für sich damit, dass sie hässlich aussieht! Normalerweise wollen ja alle immer ihre schönsten Seiten zeigen: tolle Gebäude, Denkmäler und Parks zum Beispiel.

Solche Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt Ludwigshafen im Bundesland Rheinland-Pfalz tatsächlich eher wenig. Bekannt ist sie zum Beispiel eher für eine riesige Chemiefabrik. In der Innenstadt ist viel grauer Beton zu sehen, bröckelige Mauern, langweilige Plätze.

Genau das führt Stadtführer Helmut van der Buchholz regelmäßig bei Stadtführungen vor. Das ist eine witzige Reaktion der Stadt auf eine Fernsehsendung. In der wurde Ludwigshafen zur hässlichsten Stadt Deutschlands gekürt. Obwohl Helmut van der Buchholz die Schmuddelecken gut kennt, sagt er: «Auch ein hässlicher Ort kann Heimat sein. Dann ist er nicht hässlich.»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG