Große Kreise erzählen Geschichte

20. Mai 2021

Große, gleichmäßige Kreise sind von oben im Gras zu sehen. Sie bestehen aus vielen dünnen Pfählen aus Holz, die in der Erde stecken. Ursprünglich wurden die Kreise schon vor mehr als 4000 Jahren angelegt. Sie stehen im heutigen Ort Pömmelte im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Dort entdeckten Forscherinnen und Forscher schon vor einigen Jahren Reste einer Siedlung aus der Bronzezeit. Sie graben immer mehr Gebäude aus, die vor Tausenden Jahren errichtet wurden. In diesem Monat haben sie unter anderem schon zwei Häuser freigelegt. So finden sie heraus, wie die Menschen damals lebten.

Aber wieso die großen Kreise? Die Anlage war ein heiliger Ort. Dort hielten die Menschen zum Beispiel Zeremonien und Feste ab. Die Pfähle, die heute dort stehen, sind aber nicht aus der Zeit. Die Anlage wurde vor einigen Jahren neu aufgebaut, genau wie vor Tausenden Jahren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG