Geisterstationen im Untergrund

10. Februar 2020

Schnell muss man sein und genau hinschauen: Dann erhascht man vielleicht einen kurzen Blick auf eine Geisterstation. Eine Geisterstation? Flattern da Gespenster herum? Natürlich nicht! Damit ist ein U-Bahnhof gemeint, der nicht mehr benutzt wird und an dem die Züge höchstens noch vorbei rasen. In der Großstadt New York im Land USA lassen sich gleich mehrere davon entdecken.

Eine ist zum Beispiel die Haltestelle, die übersetzt «Rathaus» heißt. Sie wurde schon vor mehr als 100 Jahren eröffnet und war besonders prächtig. Von der gewölbten Decke hingen große Kronleuchter. Aber heute wird die Station nicht mehr gebraucht, niemand wartet dort auf eine Bahn. Doch ab und zu sind dort im Untergrund trotzdem Menschen unterwegs - wenn Mitarbeiter von einem Verkehrsmuseum Gruppen durch die Geisterstation führen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG