Für Unglück gibt es keine Beweise

12. Mai 2022

Auf Freitag freuen sich Menschen häufig besonders. Dann ist das freie Wochenende nicht mehr weit. Vor bestimmten Freitagen haben manche Menschen aber auch ein bisschen Angst. Das gilt auch an diesem Freitag, denn er fällt auf den 13. Tag des Monats.  13 halten manche für eine Unglückszahl. Zu diesem Aberglauben gehört auch, dass Leute denken, es geschehen dann etwa mehr Unglücke oder viele Unfälle.

Wenn man aber in die Aufzählung von Unfällen schaut, dann sieht man: an Freitagen, die auf den 13. fallen, verunglücken normalerweise nicht mehr Menschen als sonst auch.

Trotzdem glauben manche Menschen an übernatürliche Folgen von bestimmten Ereignissen, obwohl es keine Beweise dafür gibt. Woher dieser Aberglaube kommt, kann man nicht genau sagen. Aber es könnte etwas mit der christlichen Religion zu tun haben: Beim letzten Abendmahl sollen Jesus und seine Anhänger zu Dreizehnt gewesen sein, einer davon hat ihn dann verraten. Jesus soll zudem an einem Freitag gekreuzigt worden sein.

© dpa-infocom, dpa:220512-99-262499/2

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG