Frostige Blumen am Fenster

05. November 2021

Wenn es kalt wird, malt die Natur manchmal Blumen: Eisblumen. Die sehen oft gezackt aus und glitzern. Allerdings sind es keine echten Pflanzen, und sie wachsen nicht überall, nur weil es gerade friert.

Eisblumen entstehen zum Beispiel auf einfachen Fensterscheiben am Haus oder an einem Auto. Dazu muss es tatsächlich richtig kalt sein, also unter Null Grad Celsius. Dann kann Feuchtigkeit aus der Luft an der eiskalten Fläche schnell gefrieren. Nötig ist außerdem ein Startpunkt für die Eiskristalle, ein Staubkorn zum Beispiel oder ein Kratzer. Verbinden sich die Eiskristalle dann an ihren Ecken, entsteht ein Muster, das an Blumen erinnert.

Eisblumen sind heute allerdings selten geworden. Das liegt daran, dass moderne Fensterscheiben nicht mehr so kalt werden wie früher das einfache Glas im Fensterrahmen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG