Forscherin: «Schlaf ist so wichtig wie Nahrung»

20. September 2020

Schlafen ist doch langweilig. Wach sein und spielen ist viel aufregender. Ja, das mag stimmen, aber Schlaf ist ziemlich wichtig. Viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigen sich mit dem Thema. Es gibt Forschungen und Experimente dazu.

«Von Quallen über Vögel bis hin zu Walen schläft jeder. Während wir schlafen, ruht sich unser Gehirn nicht aus», sagt die Biologin Gina Poe. Sie gehört zu einem Team von Forschern, die Schlaf-Studien auswerten. Sie haben sich dabei zum Beispiel mit der Frage beschäftigt, warum Babys so viel Schlaf brauchen.

Es liegt daran, dass sich ihr Gehirn im Schlaf entwickelt. Ein paar Jahre später wird das Gehirn dann während des Schlafs eher gewartet. Das könne man sich vorstellen wie bei einer U-Bahn, sagt ein Wissenschaftler. Die wird auch nachts gewartet und repariert, damit sie tagsüber fahren kann.

Bekommen wir zu wenig Schlaf, können wir davon sogar krank werden. «Schlaf ist so wichtig wie Nahrung», sagt Gina Poe.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG