Forscher untersuchen einsamen Baum

03. Januar 2021

Dieser einsame Baum steht auf einer kleinen Insel im Nirgendwo. Die nächste Fichte ist mehr als 200 Kilometer weit entfernt. Damit hat es der Baum sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.

Von uns aus gesehen könnte die Insel kaum weiter weg sein. Sie liegt im Pazifik zwischen Neuseeland und der Antarktis. Trotzdem sind schon eine Menge Forscher auf die abgelegene Insel gereist.

Die Fachleute wollten etwa herausfinden, wie alt der Baum ist und wie er dorthin kam. Manche glauben, ein Politiker aus Neuseeland habe die Fichte vor mehr als hundert Jahren gepflanzt. Andere vermuten, der Baum sei noch nicht so alt. Geklärt ist die Frage also noch nicht.

Normalerweise kann diese Fichten-Art mehr als 50 Meter hoch wachsen. Dieser Baum ist jedoch längst nicht so hoch. «Er ist gedrungen und wächst in die Breite, weil er ständig vom Wind gepeitscht wird», erklärt ein Fachmann.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG