Figuren aus weichem Stein

31. Oktober 2021

Wenn Bildhauer einen Stein bearbeiten, brauchen sie oft richtig viel Kraft. Sie hämmern und hauen und sägen. Anders ist das, wenn sie Figuren aus Alabaster bearbeiten. Dieser Stein ist so weich, dass man ihn sogar mit Fingernägeln einritzen kann.

Ein berühmtes Kunstwerk aus Alabaster ist der Rimini-Altar. Die Figuren rund um Christus am Kreuz wurden vor mehr als 500 Jahren erschaffen. Gerade ist das Kunstwerk restauriert worden. Doch das war gar nicht so leicht! «Wenn es mit Wasser in Berührung kommt, löst es sich auf wie Kandiszucker», sagt Harald Theiss. Er leitet die Restaurierung in der Stadt Frankfurt.

Auch trocken abschrubben ging bei dem Weichstein nicht. Und Hitze verträgt er auch nicht. Die Restauratoren-Werkstatt nutzte schließlich Laser, um den Alabaster zu säubern. Auch kam das pflanzliche Geliermittel Agar zum Einsatz. Damit entfernte das Team von Herrn Theiss gelbliche Verfärbungen, sodass der Alabaster nun wieder in Weiß erstrahlt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG