Fast alle werden gefunden

24. Mai 2020

Manchmal nervt Familie einfach richtig. Und manchmal reißt ein Kind dann einfach aus, weil es zu Hause gerade nicht auszuhalten ist: zum Spielplatz um die Ecke zum Beispiel.

Für Eltern ist das ein riesiger Schreck, wenn ihr Kind einfach verschwindet oder nicht nach Hause kommt. Manchmal verläuft sich ein Kind auch einfach. Die Eltern fangen dann an zu suchen, rufen Freunde an und die Polizei.

So etwas passiert immer mal wieder. Doch zum Glück werden fast alle Kinder und Jugendlichen schon bald gefunden. «Je früher ein vermisstes Kind bei der Polizei gemeldet wird, desto größer ist die Chance, das Kind schnell zu finden», erklärt eine Polizistin.

Es gibt aber sehr seltene Ausnahmen. Dann verschwindet ein Kind und taucht nicht wieder auf, obwohl viele Leute es suchen. So eine Suche der Eltern oder der Polizei hört auch nach vielen Jahren nicht auf. Daran erinnert der Tag der vermissten Kinder. Er findet jedes Jahr am 25. Mai statt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG