Farben-Spiele in der Politik

15. März 2021

«Die Ampel ist möglich.» Diesen merkwürdigen Satz sagte ein Politiker am Montag nach einer Wahl. Er meinte aber kein Verkehrszeichen. Die Ampel steht für die Zusammenarbeit von mehreren Parteien. Denn die haben in der Regel eine bestimmte Farbe als Erkennungszeichen: Rot etwa steht für die SPD, Gelb für die FDP und Grün für die Grünen. Eine Zusammenarbeit dieser drei wird deshalb auch Ampel-Bündnis oder Ampel-Koalition genannt.

Manche dieser Farb-Spielereien sind allerdings komplizierter. Papaya zum Beispiel. Dazu muss man wissen, dass diese Frucht innen schwarz-orange aussieht. Gemeint ist dann ein Bündnis der Partei CDU als schwarz und der Freien Wähler, die mit Orange werben. Oft müssen auch Fahnen ferner Länder herhalten. Kenia zum Beispiel heißt ein Bündnis aus Schwarz, Rot und Grün, also CDU, SPD und Grünen. Die Fahne Jamaikas ist schwarz, gelb und grün. Es würden sich also CDU, FDP und Grüne zusammentun.

Und was soll dann eine Schwampel sein? Da kommt das Schwarz der CDU zu den drei Parteien in Ampel-Farben hinzu.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG