Eine Pyramide mit salzigen und süßen Bausteinen

06. März 2020

Pudding, Milchreis, Pfannkuchen: Manche Kinder würden am liebsten nur Süßes essen. Besser ist jedoch Abwechslung in der Ernährung. So liefert Nahrung uns die richtige Energie zum Wachsen, zum Konzentrieren und damit wir zum Beispiel Sport machen können.

Was zu einer guten Ernährung gehört, kann man mit einem einfachen Bild erkennen. Fachleute habe sich das überlegt: Sie zeichneten eine Ernährungspyramide. Die Pyramide besteht aus einzelnen Bausteinen.

Jeder Baustein steht für eine Portion beim Essen und ein bestimmtes Lebensmittel. Die Stelle des Bausteins zeigt an, wie viel davon gesund ist. Unten in der Pyramide stehen Dinge, die wir am meisten trinken und essen sollten: Wasser, Tee, Gemüse und Obst.

Weiter oben befindet sich Getreide, also etwa Brot und Nudeln. Darüber folgen tierische Lebensmittel wie Milch, Eier und Fleisch. In der Spitze der Pyramide stehen Süßigkeiten und Knabbereien. Da oben ist kaum Platz. Das bedeutet, davon besser nur wenig essen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG