Ein weit entfernter Eis-Riese

08. März 2020

Uranus und sein äußerer Nachbar Neptun sind wahnsinnig weit von der Sonne entfernt. Wie weit, zeigt ein Vergleich: Die Sonnenstrahlen brauchen von der Sonne nur drei Minuten, bis sie den Merkur erreichen. Er liegt am nächsten an der Sonne. Bis zu Uranus hingegen dauert es mehr als vier Stunden. In dieser Zeit können Sonnenstrahlen viele Millionen Kilometer zurücklegen.

Erst als das Teleskop erfunden war, konnten die Menschen Uranus entdecken. Das war vor etwa 250 Jahren. Für Wissenschaftler ist es auch heute noch schwierig, den weit entfernten Uranus mit ihren Teleskopen zu beobachten. «Wir sehen nur ein paar blaue Pixel», sagt ein Planeten-Forscher. Pixel sind kleine Punkte, aus denen sich ein Bild zusammensetzt.

Zum Glück ist die Sonde Voyager 2 an Uranus vorbeigeflogen und hat ein paar Fotos gemacht. «Das ist fast alles, was wir wissen», sagt der Planeten-Forscher. Klar ist: Es handelt sich um einen Eis-Riesen, auf dem ungefähr minus 200 Grad herrschen. Einige Planeten-Forscher planen, wieder eine Sonde dorthin zu schicken.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG