Ein ekliger Ehrentag

22. April 2020

Kleine Kinder stecken sich ab und zu mal den Zeigefinger in die Nase. Sie wissen noch nicht, dass sie nicht in der Nase bohren sollen. Schließlich ist so ein Popel ganz schön eklig!

Das Nasebohren sieht nicht nur übel aus, es ist auch schlecht für unsere Nase. Ein Arzt erklärt: Wer lange herumbohrt, verletzt die empfindliche Haus in der Nase. Dort entstehen dann Krusten, und manchmal blutet es sogar.

Trotzdem popeln sogar viele Erwachsene. Um alle Leute daran zu erinnern, dass das nicht so toll ist, wird am Donnerstag ein besonderer Tag gefeiert: der Tag des Nasebohrens.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG