Ein Aufzug im Wasser

15. Mai 2020

Halt, stopp: Hier geht es für die Kanufahrer nicht weiter, zumindest nicht gleich. Damit sie keinen Wasserfall hinunterplumpsen müssen, benutzen sie eine sogenannte Schleuse.

Und das funktioniert so: Die Kanufahrer fahren durch ein Tor in eine Art Becken. Das Tor hinter ihnen schließt sich. Nun wird so viel Wasser aus dem Becken abgelassen, dass der Wasserpegel sinkt - und mit ihm die Boote. Wenn die Kanufahrer unten angekommen sind, öffnet sich das zweite Tor und die Fahrt kann weitergehen.

Andersrum funktioniert das auch: Kommen Schiffe oder Kanufahrer bei einer Stufe im Fluss unten an und wollen nach oben, nehmen sie auch die Schleuse. Dann wird kein Wasser abgelassen, sondern stattdessen neues Wasser ins Becken gepumpt. So steigt der Wasserpegel langsam, bis die Kanufahrer oben angekommen sind. Du kannst dir die Schleuse wie eine große Badewanne vorstellen, in die entweder Wasser eingelassen wird oder abgelassen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG