Beton, der auf dem Wasser schwimmt

24. Mai 2019

Flott schneidet das Kanu durchs Wasser. Zwei Studenten knien darin und paddeln kräftig. Ihr Kanu schaut nur knapp aus dem Wasser raus. Es wirkt schwer. Kein Wunder: Es besteht aus Beton.

Aber Moment mal! Geht Beton im Wasser nicht unter? Doch, als Klotz eigentlich schon. Aber gießt man die gleiche Menge Beton etwa in die Form einer großen Schale oder eines Bootes, kann er schwimmen.

Einer der Studenten, erklärt wieso das so ist: Ein Teil des Kanus sinkt ins Wasser ein. Es verdrängt dadurch eine bestimmte Menge Wasser. Das Kanu kann so viel an Eigengewicht und zusätzlichem Gewicht tragen, wie das verdrängte Wasser wiegt.

Mit ihrem 50 Kilogramm schweren Kanu wollen die Studenten nun bei Wettkämpfen gegen andere Beton-Kanus antreten. Ihr Ziel: gewinnen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG