Bäume anstelle von Grabsteinen

15. November 2021

Diese Geschichte handelt von Friedhöfen. Aber gruselig wird es jetzt trotzdem nicht. Es geht stattdessen darum, Friedhöfe zu verwandeln.

Das soll zum Beispiel auf einem alten Friedhof in der Stadt Plauen geschehen. Die liegt im Osten von Deutschland. Dort, wo früher Tote beerdigt wurden, werden in den nächsten Jahren kostbare Bäume angepflanzt. Es entsteht ein Park.

Aber warum verschwinden Friedhöfe überhaupt? Das liegt unter anderem daran, dass sich mehr Menschen für eine Feuerbestattung entscheiden. Danach ist vom Toten nur Asche übrig, die in ein kleines Gefäß passt. Das benötigt viel weniger Platz als ein Grab für einen Sarg.

Diese Veränderung betrifft viele Orte in Deutschland. Nicht nur in Plauen überlegen Leute deshalb, was man mit einigen alten Friedhöfen noch anfangen könnte.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG