Auf der Suche nach Schätzen

30. April 2020

Auf Schatzsuche gehen ist aufregend und macht Spaß! Kein Wunder, dass nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene Fans vom Geocaching sind. Das ist eine Art Schatzsuche mit einem Navigationsgerät. Vor 20 Jahren hat ein Mann in den USA die ersten Daten veröffentlicht, die zu so einem Versteck führten.

Bei den Daten handelt es ich um Koordinaten. Das sind Zahlen, mit denen man einen bestimmten Punkt auf der Erde genau finden kann. Dort ist der Schatz versteckt. Er besteht meist aus einer Dose. Darin liegen zum Beispiel kleine Gegenstände, die man austauschen darf. Oder es gibt ein Notizbuch, in das man sich einträgt.

Manchmal sind die Schätze leicht zu finden, manchmal muss man aber erst einige Rätsel lösen, um die Koordinaten herauszufinden. Mittlerweile kann man viele Geocaching-Dosen überall auf der Welt finden. Die ersten Hinweise für Verstecke in deiner Umgebung, findest du im Internet. Als Navigationsgerät dient zum Beispiel eine App auf dem Handy.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG