Auf dem Trockenen

18. April 2021

Risse im trockenen Boden sind zu sehen. Das Wasser ist weg. So sieht es aus, wenn ein See trocken gelegt wird. Passiert ist das gerade beim Breitenauer See im Bundesland Baden-Württemberg.

Es handelt sich dabei um einen künstlichen Stausee, der dem Hochwasserschutz dient. Alle 10 bis 20 Jahre müssen solche Seen untersucht werden. Dazu muss das Wasser abgelassen werden. Es fließt über einen Fluss ab. Damit zum Beispiel Fische und Vögel nicht gefährdet werden, passiert das langsam.

Der Breitenauer See wird im Sommer auch gerne zum Baden genutzt. Das wird nun aber erstmal nicht möglich sein. Schließlich sind dort Arbeiter am Werk und es ist kein Wasser da. «Wenn es so trocken bleibt wie in den vergangenen Jahren, dürfte es längere Zeit dauern, bis das Regenwasser den See wieder vollständig aufgefüllt hat», sagte die Sprecherin des Wasserverbands.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG