Äpfel wachsen unter Sonnendach

03. August 2022

Manche Apfelbäume wachsen unter einem speziellen Dach: Es fängt das Sonnenlicht ein und wandelt es in elektrischen Strom um. Den Strom können dann Haushalte nutzen. Diese Art von Energieerzeugung hilft dabei, die Erde vor weiterer Erwärmung zu schützen.

Der Obstbauer Hubert Bernhard am Bodensee probiert das Dach seit diesem Jahr aus. Mit den Äpfeln, die darunter wachsen, ist er bis jetzt sehr zufrieden: „Die Äpfel sind ganz normal - eher sogar größer als sonst“, sagt der Bauer.

Das Dach hat noch mehr Vorteile: Es schützt die Bäume bei Unwetter vor Regen und Hagel. Bisher legen viele Bauern dafür Netze und Folien auf ihre Pflanzen. Unter der Anlage verdunstet außerdem weniger Wasser. Der Obstbauer kann so Geld sparen.

Auch andere Höfe testen die sogenannten Photovoltaik-Anlagen. Sie bauen darunter etwa Weizen, Kartoffeln oder Gras an. Hauptsache, die Pflanzen passen unter das Dach.

© dpa-infocom, dpa:220803-99-258753/3

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG