Ab in den Karton

12. Mai 2021

Jede Wette hat du diese Erfindung schon in der Hand gehabt! Wahrscheinlich sogar oft. Die Rede ist vom Tetra Pak. Das sind die speziellen Karton-Verpackungen für Getränke wie Milch und Säfte. Sie sind auf der ganzen Welt verbreitet.

Vorgestellt hat sie eine Firma vor 70 Jahren im Land Schweden. Noch heute kennt man solche Verpackungen unter dem Namen Tetra Pak. Die Idee kam gleich


gut an. Die Kartons hatten Vorteile gegenüber bisher üblichen Verpackungen: Zum Beispiel waren sie leicht herzustellen und leichter zu transportieren.


Der Karton ist mit einer Folie aus Kunststoff beschichtet und kommt auf einer großen Rolle an. Eine Maschine macht daraus eine Art Beutel, der verschlossen werden kann. Hinzu kam: «Es war ein Wechsel von schweren Glasflaschen zu einem völlig neuen Produkt», erklärt ein Fachmann für Verpackungen.

Nachteil ist allerdings: Sind sie leer, werden die Getränke-Kartons weggeworfen. Oft landen sie nicht mal im Gelben Sack oder der Gelben Tonne, sondern im Restmüll. Das ist bei Mehrweg-Verpackungen anders. Manche Umweltschützer halten deshalb wenig von Getränke-Kartons. Sie finden, dass viel zu wenige dieser Kartons wiederverwertet werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG