Wie kleine Feen im Wasser

12. März 2021

Sie sehen aus wie kleine Feen, wenn sie durch das Wasser gleiten. Daher komme auch ihr Namen, sagt ein Experte. Es geht um Feenkrebse.

Diese Krebs-Art soll rund 400 Millionen Jahre alt sein. Unzählige dieser Urtiere tummeln sich derzeit im Eichener See im Bundesland Baden-Württemberg. Das seltene Schauspiel lockt viele Beobachter an.

Dieser See ist nämlich nur zu sehen, wenn es in der Gegend besonders viel geregnet hat. Oder wenn der Schnee schmilzt und es viel Tauwasser gibt. Ansonsten liegt er im Boden versteckt.

Trotzdem überleben die Feenkrebse in dem Gewässer. Ein Experte erklärt, warum: Der Eichener Feenkrebs hat dafür eine besondere Strategie. Aus seinen Eiern entwickelt sich eine spezielle Dauerform. Diese kann jahrelange Trockenheit überstehen.

Sobald aber Wasser da ist, schlüpfen innerhalb weniger Tagen Feenkrebs-Larven. Nach drei bis vier Wochen sind die Tiere ausgewachsen und können sich vermehren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG