Wie Vögel in der Luft stehen

03. Januar 2019

Vielleicht hast du das schon einmal über einer Wiese oder einem Feld gesehen: Ein Vogel flattert in der Luft - aber er bewegt sich dabei fast gar nicht vom Fleck!

Turmfalken etwa machen das, um aus der Höhe ihre Beute zu erspähen. Dabei bremst entweder der Gegenwind den Vogel so weit, dass er gerade so nicht mehr vorwärts fliegt. Weht kein Wind, stellt das Tier seinen Körper fast aufrecht und flattert dann mit gespreizten Flügeln. Der Turmfalke auf dem Foto macht das so schnell, dass man seine Flügel kaum erkennen kann. Auf diese Weise stehen die Vögel nahezu in der Luft. Der Flug auf der Stelle wird auch Rüttelflug genannt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG