Weniger Insekten, weniger Insekten-Fresser

31. März 2019

Insekten erfüllen in der Natur viele Aufgaben. Bienen zum Beispiel helfen dabei, dass sich Pflanzen verbreiten. Insekten sind aber auch als Nahrung für andere Tiere wichtig, etwa für Vögel.

Seit längerer Zeit berichten Fachleute, dass es bei uns immer weniger Insekten gibt. Nun haben sich Forscher die Vögel genauer angeschaut. Die Experten berichten: Von den Vögeln, die sich von Insekten ernähren, gebe es heute deutlich weniger.

Doch warum ist das so? «Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus vielem», sagte eine der Forscherinnen. Die Vögel fänden nicht mehr genug Insekten zu fressen. Außerdem gebe es weniger Hecken, in denen die Vögel gerne brüten.

Das alles hat auch mit der Landwirtschaft zu tun, wie die Forscher erklären. Bauern setzen zum Beispiel Chemikalien gegen Schädlinge ein, um ihre Pflanzen zu schützen. Vertreter der Bauern finden hingegen: Alle müssten mithelfen, Insekten und Vögel zu schützen, nicht nur Landwirte.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG