Vögel auf entlegener Atlantik-Insel in Gefahr

17. Februar 2021

Tausende Kilometer von uns entfernt im Atlantischen Ozean zwischen Südamerika und Südafrika: Da liegt die Gough-Insel. Raue Winde wehen dort und häufig regnet es. Das klingt ungemütlich. Für viele Seevögel aber ist die Insel ein beliebter Nistplatz. Doch die Vögel dort sind in Gefahr. Denn ihnen machen Mäuse zu schaffen. Sie fressen die Eier der Vögel.

Darunter sind auch seltene Vögel, wie zum Beispiel eine Unterart des Kleinen Entensturmvogels. Der brütet in Höhlen und ist nachts aktiv. In diesem Jahr haben Mäuse wieder sehr viele Nester dieser Tiere geplündert, teilten Vogel-Schützer aus Großbritannien am Mittwoch mit. Die Tiere seien vom Aussterben bedroht. Die Vogel-Schützer fordern deswegen, dass schnell etwas gegen die Mäuse auf Gough getan wird.

Vor langer Zeit gab es auf der Insel Gough noch keine Mäuse. Sie kamen vor rund 200 Jahren auf den Schiffen von Walfängern in das abgelegene Gebiet.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG