Unter Steine und Laub geguckt

28. Mai 2021

Ist es eine Assel? Oder doch eher ein Springschwanz? Könnte es eine Milbe sein? Asseln und viele andere kleine Tiere leben auf und im Boden. Sie kriechen durch Laub oder verstecken sich unter Steinen. Deswegen heißen sie Bodentiere.

Wer rausfinden möchte, welche Bodentiere im eigenen Garten oder auf dem Schulhof leben, kann das mit einer neuen App auf dem Smartphone tun. Die App heißt: Bodentier hoch 4. Forscherinnen und Forscher aus der Stadt Görlitz in Sachsen haben sie entwickelt.

Weil die Bodentiere winzig klein sind, kann man sie meist schlecht fotografieren. Deswegen stellt die App Fragen. Etwa: Wie viele Beine hat das Tier? Kann es sich einkugeln? Wo wurde das Tier gefunden? So kann man rausfinden, um was für ein Tier es sich handelt.

Die Forscherin Kristin Baber sagt, dass eine Lupe dabei hilft. «Und man braucht ein bisschen Übung.» Schließlich wissen auch viele Erwachsene nicht, was der Unterschied zwischen einem Doppelfüßer und einem Hundertfüßer ist. Wer ein Bodentier genau bestimmt hat, kann die Sichtung per App melden. Das hilft sogar den Profi-Forschern.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG