Tiger besser schützen

30. September 2020

Tiger in freier Wildbahn sind stark bedroht: Laut Experten gibt es nur noch knapp 4000 der Tiere. Das hat mehrere Gründe: Einerseits verlieren die Raubkatzen ihren Lebensraum, etwa wenn Menschen Bäume im Dschungel abholzen.

Außerdem werden Tiger auch gejagt. Manche Leute kaufen ihre Felle als Trophäe oder Knochen als angebliche Medizin. Dabei ist ein solcher Handel mit Tigerprodukten eigentlich verboten.

Naturschützer wollen nun mehr für den Schutz von Tigern tun. Sie fordern, dass der Handel besser kontrolliert wird und Regeln besser beachtet werden. «Der illegale oder schlecht regulierte Handel mit Tigern und Tigerprodukten ist auch eine Gefahr für die letzten wildlebenden Exemplare durch Wilderei», sagte ein Experte. Wilderei nennt man es, wenn Tiere in freier Wildbahn gejagt werden, obwohl das verboten ist.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG