Tiefsee-Lebewesen brauchen mehr Schutz

10. Dezember 2021

Die Farbe Rot gilt als Warnsignal. Wenn also ein Lebewesen auf die Rote Liste gelangt, ist das kein gutes Zeichen. Denn es bedeutet: Diese Art ist gefährdet.

Forschende haben untersucht, wie es um Lebewesen in der Tiefsee steht. Das sind zum Beispiel Weichtiere wie Schnecken und Muscheln, auch lange Röhrenwürmer gehören dazu. Sie schaffen es, praktisch ohne Licht zu leben und haben sich oft auf einen bestimmten Lebensraum im Ozean spezialisiert.

184 dieser Arten sind aber auf die Rote Liste gesetzt worden, berichteten die Forschenden nun. Ein wichtiger Grund für ihre Bedrohung sei der Bergbau in der Tiefsee. Firmen suchen dort nach wertvollen Stoffen. Dabei würden Lebensräume zerstört. Die Forschenden fordern deshalb mehr Regeln für diesen Bergbau tief in den Meeren, um Lebewesen zu schützen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG