Summen macht süß

16. Januar 2019

Summ, summ, summ: Bienen summen, wenn sie herumschwirren. Auf der Suche nach Nektar fliegen sie von Blüte zu Blüte. Mit ihren Rüsseln ziehen sie den süßen Saft aus den Pflanzen. Im Bienenstock machen die Bienen aus dem Nektar dann Honig.

Forscher aus dem Land Israel fanden nun heraus, dass das Summen der Bienen den Nektar bestimmter Pflanzen süßer macht. Das funktioniert so: Die Flügelschläge der Bienen erzeugen Schallwellen. Das heißt, die Luft um die Flügel wird in Schwingungen gesetzt. Fliegt die Biene zu einer Blüte, beginnen auch die Blütenblätter zu vibrieren. Dann reagiert die Pflanze darauf.

Bei dem Versuch haben die Forscher den Nektar einer bestimmten Pflanze getestet. Nach wenigen Minuten Summen war der Nektar der Blumen um Einiges süßer als ohne das Summen. Für die Pflanzen lohnt es sich, die Bienen anzulocken: Die Insekten nehmen auch Pollen mit. So können sich viele Pflanzen besser vermehren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG