Spieglein, Spieglein für das Reh

06. Januar 2019

Berlin (dpa) - Was leuchtet so weiß auf dem Feld? Es ist das Hinterteil von einem Reh! Fast überall am Körper tragen diese Tiere braunes Fell. Aber am Po bilden weiße Haare eine Fläche, die schon von weitem zu erkennen ist.

Fachleute nennen die helle Stelle einen Spiegel. Bei den Weibchen hat sie eher die Form eines Herzens oder Kleeblatts. Bei den männlichen Tieren ist sie länglicher - wie eine Bohne.

Der Spiegel hilft den Rehen, wenn sie vor einer Gefahr flüchten. Denn der Fleck ist auch in der Dämmerung noch gut zu sehen. So merken die Tiere gleich, wenn eines wegläuft und können einander folgen und zusammenbleiben.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG