Schweif statt Schwanz

10. Juli 2022

Wusstest du, dass man den Schwanz von Pferden Schweif nennt? Ein Schweif besteht aus der kurzen Schweif-Rübe und den langen Haaren, die daran wachsen. Die Schweif-Rübe ist die Verlängerung der Wirbelsäule des Pferdes. 

Der Schweif ist beweglich. Damit kann das Pferd im Sommer zum Beispiel lästige Insekten verscheuchen. Man kann an der Haltung des Schweifs auch die Stimmung erkennen. Hebt ein Pferd den Schweif ein wenig hoch, ist es aufgeregt oder will ein bisschen angeben. 

Besonders hübsch geschmückte Schweife konnte man am Wochenende im Bundesland Bayern sehen. Dort waren viele Reiterinnen und Reiter beim Leonhardiritt dabei. Dabei ehren die Teilnehmer den Heiligen Leonhard, der als Schützer von Vieh und vor allem Pferden gilt. 

© dpa-infocom, dpa:220710-99-973551/3

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG